Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Presseartikel18 März 2016Vertretung in Deutschland

Ausbau des Energiebinnenmarkts: 200 Millionen Euro für grenzübergreifende Energienetze

Mit einem Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen hat die Kommission heute (Freitag) 200 Mio. Euro für Projekte verfügbar gemacht, die Engpässe in der Energieversorgung in Europa beheben sollen.

EU-Energieunion

Kommissar Miguel Arias Cañete, zuständig für Klima und Energie, sagte: "Mit diesem Aufruf investieren wir EU-Geld dort, wo es am meisten gebraucht wird und wo es den größten Nutzen bringt. Mit den notwendigen Investitionen, werden die Verbraucher von den Vorteilen eines modernen, verlässlichen und nachhaltigen europaweiten Energiesystems profitieren. Ein voll funktionsfähiger Energiemarkt mit gut verbundenen Netzwerken ist ein wesentlicher Baustein der Energie-Union."

Die EU-Mittel sollen als Katalysator bei der Beschleunigung der Umsetzung der Projekte dienen und die dringend notwendige Finanzierung privater und öffentlicher Investoren anziehen. Aus einem Gesamtbetrag von 800 Mio. Euro 2016 ist dies der erste von zwei Aufrufen aus dem Bereich Energie der Connecting Europe-Fazilität (CEF) in diesem Jahr. Einsendefrist ist der 28. April. Eine Entscheidung zur Auswahl der Projekte wird bis Ende Juli erwartet.

Mit der Fazilität "Connecting Europe" (CEF) unterstützt die Europäische Union Vorhaben von gemeinsamem Interesse für die transeuropäischen Netze in den Bereichen Verkehr, Telekommunikation und Energie.

Zusätzlich werden über den europäischen Investitionsplan (EFSI) bereits 21 Projekte im Bereich Klima und Energie gefördert. Zu den bisher unterstützten europaweiten Projekten gehört auch ein deutsch-französisches Projekt im Bereich der erneuerbaren Energien, dass zwar genehmigt, aber noch nicht offiziell unterzeichnet wurde.

Mehr in ausführlichen Pressemitteilung, weitere Informationen zur Fazilität "Connecting Europe" in Bereich Energie hier.

Pressekontakt: Claudia Guske, +49 (30) 2280-2190

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet der Infopunkt der Berliner Vertretung der Europäischen Kommission per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
18 März 2016
Autor
Vertretung in Deutschland