Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung24. August 2022Vertretung in Deutschland

Bürgernahe Infos zu Europa ab sofort an Hannovers Schmiedestraße – Jörg Wojahn würdigt Arbeit der Europe Direct Zentren

EIZ Hannover Eröffnung
© Tobias Wölki

Mit einem Sommerfest mit mehr als 250 Gästen hat das Europäische Informationszentrum Niedersachsen (EIZ) die Neueröffnung an der Schmiedestraße 25 in der Innenstadt von Hannover gefeiert. Europaministerin Birgit Honé konnte zu der Feier unter anderem Vertreter der EU-Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn, sowie die niedersächsischen Europaabgeordneten Lena Düpont, Kathrin Langensiepen und Bernd Lange begrüßen.

Das EIZ unterstützt Bürgerinnen und Bürger seit 2001 bei der Suche nach Informationen über die Europäische Union, stellt Kontakte her, vernetzt und organisiert unter anderem Informationskampagnen und Veranstaltungen zu aktuellen europäischen Themen. Vor dem Umzug an die Schmiedestraße lag das dem Niedersächsischen Europaministerium zugeordnete EIZ Räumlichkeiten am Aegidientorplatz (Aegi) in Hannover.

Ministerin Honé: Europa ganz leicht entdecken

Barrierefrei erreichbar und fußläufig zum Kern der Innenstadt – mit dem neuen Standort des EIZ lässt sich Europa ganz leicht entdecken“, sagte Honé am Rande des Sommerfests. Gerade in Sachen Europa sei der niedrigschwellige Austausch zwischen EU und Bürgerinnen und Bürgern extrem wichtig.

Ob Klimaschutz oder Energiekrise, die Bedrohung unserer Werteordnung, wirtschaftliche Abhängigkeiten oder soziale Ungleichgewichte – Europa steht in diesen Zeiten vor großen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Dazu muss die EU ihre Politik transparent gestalten und sich im Sinne der Menschen in Europa weiterentwickeln. Und das kann sie nur dann, dass die EU vor Ort erlebbar und erreichbar ist“, sagte Honé.

Kommissionsvertreter Wojahn: EU ist keine Selbstverständlichkeit

Jörg Wojahn, Vertreter der EU-Kommission in Deutschland, verwies bei der Eröffnung auch auf die Arbeit des EIZ als regionales Europe Direct Zentrum (ED). „In den aktuellen Krisen – sei es die Pandemie oder der russische Krieg in der Ukraine – haben die Menschen bemerkt, dass die EU keine Selbstverständlichkeit ist. Umso wichtiger ist es, dass die Bürgerinnen und Bürger ohne Mühe an Informationen über Europa herankommen“, betonte Wojahn.

In den europaweit 433 Europe Direct Zentren lässt sich die EU ganz nah erleben und verstehen. Hier kann jeder über politische Fragen mitdiskutieren und erfahren, was die EU für die Menschen vor Ort tut. Allein 50 dieser von der EU-Kommission geförderten Zentren gibt es in Deutschland – fünf in Niedersachsen: Lüneburg, Osnabrück, Leer, Oldenburg und eben hier in Hannover. Ich danke dem Land Niedersachsen für die gute Zusammenarbeit und das Engagement für Europa“, ergänzte Wojahn.

Weitere Informationen

Website: EIZ Niedersachsen

Website: Europe Direct Zentren

Pressekontakt: birgit [dot] schmeitzneratec [dot] europa [dot] eu (Birgit Schmeitzner), Tel.: +49 (30) 2280-2300. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
24. August 2022
Autor
Vertretung in Deutschland