Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel11. November 2016Vertretung in Deutschland

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erhält Internationalen Demokratiepreis Bonn

Heute (Freitag) wird Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik und EU-Kommissionsvizepräsidentin, mit dem Internationalen Demokratiepreis Bonn ausgezeichnet. Sie nimmt den mit 10.000 Euro dotierten...

mogherini8.jpg

(11.11.2016) - Die frühere italienische Außenministerin und jetzige EU-Chefdiplomatin verleihe der EU eine starke Stimme in der Weltpolitik und vermittle mit Feingefühl und Durchsetzungsvermögen die europäischen Grundwerte weltweit und trage entscheidend zur Harmonisierung der Beziehungen mit den Nachbarländern Europas bei. Der wohl größte Erfolg, heißt es in der Laudatio weiter, gelang Mogherini mit dem Übereinkommen zum iranischen Atomprogramm, an dem sie ganz entscheidend als Vermittlerin beteiligt war.

Wie wichtig die Rolle der EU als ein von Werten und Prinzipen geleiteter Akteur in der Welt sei, hat Mogherini gestern (Donnerstag) bei einer Konferenz der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA) betont. In ihrer Rede sagte sie, sie sehe eine wachsende Anforderung nach Sicherheit und Stabilität auf Europa zukommen. „Wir müssen als eine Union handeln. Europas Verantwortung in der Welt ist heute größer als in der Vergangenheit und insbesondere in unserer Region. In unserer Welt braucht Frieden eine gemeinsame Anstrengung. Und hier gibt es den europäischen Weg.“

In ihrer Rede verwies Mogherini auf das steigende Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit. „Überall in der Union wird nach Sicherheit gefragt, danach kommen erst Wirtschaft und Beschäftigung. Das ist neu: wir haben eine Verantwortung, darauf zu reagieren. In den kommenden Monaten und Jahren, ich kann tatsächlich auch sagen: in diesen Stunden, gibt es und wird es eine zunehmende ‚Nachfrage nach Europa‘ von unseren Nachbarn und Partnern weltweit geben, nach einem prinzipiengeleiteten globalen Sicherheitsanbieter, nach einer Supermacht, die an Multilateralismus und Zusammenarbeit glaubt“, betonte Mogherini.

In Bonn wird Mogherini nun für ihr tatkräftiges Engagement geehrt.

Der Internationale Demokratiepreis Bonn hat zum Ziel, eine Brücke zwischen den Erfahrungen der Bundesrepublik Deutschland und internationalen Bestrebungen zur Demokratieentwicklung zu schlagen. Ausgezeichnet werden Personen oder Organisationen, die sich in herausragender Weise um die Demokratisierung und die Wahrung der Menschenrechte verdient gemacht haben.

Bisherige Preisträger waren der frühere tschechische Staatspräsident Václav Havel (2009), die iranische Menschenrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi (2010), der Präsident der ersten verfassungsgebenden Kommission Tunesiens, Prof. Yadh Ben Achour (2012) und die Organisation Reporter ohne Grenzen (2014).

Die Preisverleihung wird aufgezeichnet und über Europe by Satellite übertragen.

Weitere Informationen:

Der Internationale Demokratiepreis Bonn.

Presse- Akkreditierung für den Festakt: Nickelatsun-mediakomm [dot] de (Susanne Nickel), Internationaler Demokratiepreis Bonn e.V., Tel.: 0177 2348894

Die Rede von Federica Mogherini bei der Europäischen Verteidigungsagentur

Pressekontakt: kerstin [dot] streichatec [dot] europa [dot] eu (Kerstin Streich), +49 (228) 53009-77

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
11. November 2016
Autor
Vertretung in Deutschland