Skip to main content
Vertretung in Deutschland logo
Vertretung in Deutschland
Presseartikel4 November 2021

EU-Forschungsrat schreibt Preis für öffentliches Engagement in der Forschung aus

Coronavirus - Slovakia

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat heute (Donnerstag) den zweiten Wettbewerb für den Preis zu öffentlichem Engagement in der Forschung ausgeschrieben. Denn von Impfstoffen bis zum Klimawandel - Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden mehr denn je gebraucht, um die Welt um uns herum zu verstehen. Der Preis soll ERC-Geförderte würdigen, die sich durch herausragende Leistungen bei der Einbindung von Zielgruppen außerhalb ihres Forschungsgebiets ausgezeichnet haben. Die drei Preise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sagte: „Die Menschen in Europa sind immer mehr an der Wissenschaft interessiert. Und mehr als 50 Prozent von ihnen sind laut einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage der Meinung, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besser mit der Öffentlichkeit in Kontakt treten sollten. Die ERC-Geförderten können dazu beitragen, diese Erwartung zu erfüllen und ihre Forschung den Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen. Ihr Engagement wird von entscheidender Bedeutung sein, wenn wir die aktuellen und künftigen Herausforderungen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Klimawandel und digitale Transformation wirksam angehen wollen. Ich hoffe, dass sich mehr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler inspirieren lassen und in ihre Fußstapfen treten werden.“

Über den Preis

 Nach einem erfolgreichen Pilotwettbewerb im Jahr 2020 wird der Preis für öffentliches Engagement in der Forschung nun zum zweiten Mal vergeben. Ein Preis in Höhe von 10.000 Euro wird an die besten Bewerber:innen in jeder der drei verschiedenen Kategorien vergeben:

- Involve - Bürgerwissenschaft

- Inspirieren - Öffentlichkeitsarbeit

- Beeinflussen - Medien und Politik

Der Wettbewerb beginnt am 4. November 2021, die Einreichungsfrist endet am 3. Februar 2022. Mehr als 6.800 ERC-Geförderte sind zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt. Die Gewinner:innen werden während des EuroScience Open Forum (ESOF) im Juli 2022 bekannt gegeben.

ERC-Geförderte sind zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt. Die Frist für die Einreichung von Beiträgen endet am 3. Februar 2022 und die Gewinner werden während des EuroScience Open Forum (ESOF) im Juli 2022 bekannt gegeben.

Über den ERC

Der ERC, der 2007 von der Europäischen Union gegründet wurde, ist die wichtigste europäische Förderorganisation für exzellente Pionierforschung. Er fördert kreative Forscher aller Nationalitäten und jeden Alters, die Projekte in ganz Europa durchführen. Der ERC bietet vier zentrale Förderprogramme an: Starting Grants, Consolidator Grants, Advanced Grants und Synergy Grants. Mit seinem zusätzlichen Programm für Proof of Concept Grants hilft der ERC den Geförderten, die Lücke zwischen ihrer bahnbrechenden Forschung und den frühen Phasen ihrer Kommerzialisierung zu schließen.

Der ERC wird von einem unabhängigen Leitungsgremium, dem wissenschaftlichen Rat, geleitet. Seit dem 1. November 2021 ist Maria Leptin die neue Präsidentin des ERC. Ihr Vorgänger war Jean-Pierre Bourguignon. Es gibt drei ERC-Vizepräsidenten: Eveline Crone, Andrzej Jajszczyk und Nektarios Tavernarakis. Das Gesamtbudget des ERC für den Zeitraum 2021 bis 2027 beläuft sich auf mehr als 16 Mrd. Euro und ist Teil des Forschungsprogramms Horizont Europa, für das die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, zuständig ist.

Weitere Informationen:

ERC-Pressemitteilung: ERC Public Engagement with Research Award: Second edition launched

Beteiligung am Wettbewerb

Pressekontakt ERC: Marcin Mońko, Tel.: +32 2 296 66 44, Kerstin Dörflinger, Tel: +32 (0) 488 19 10 51

Pressekontakt Vertretung: Gabriele Imhoff. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
4 November 2021