Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung30. Juni 2022Vertretung in Deutschland

Eurydice-Bericht: schlechte Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften

Mathematik.

Ein großer Teil der Schülerinnen und Schüler in der EU hat keine ausreichenden Grundkenntnisse im Rechnen und in den Naturwissenschaften. Das geht aus dem heute vom Eurydice-Netzwerk der EU-Kommission vorgestellten Bericht „Steigerung von Leistung und Motivation beim Lernen von Mathematik und Naturwissenschaften in Schulen“ hervor. In Deutschland lag Anteil der Schülerinnen und Schüler mit schlechten Leistungen unter den 15-Jährigen 2018 in Mathematik bei 21,1 und Naturwissenschaften 19,6 Prozent. Damit landet Deutschland auf Platz 17 von insgesamt 37 ausgewerteten Ländern. Auf den ersten drei Plätzen bei Grundkenntnissen in Mathematik und Naturwissenschaften rangieren Estland, Dänemark und Polen.

Der Bericht konzentriert sich auf Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften und zeigt auf, wie die Schülerleistungen verbessert werden können. Dazu gehört ausreichende Unterrichtszeit, rechtzeitiger Lernunterstützung, eine spezialisierte Lehrerausbildung und  die systematische Überwachung der Schülerleistungen.

Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, erklärt: "Die mathematische und naturwissenschaftliche Bildung spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft Europas. In unserer sich schnell verändernden Welt kann die Beherrschung von Mathematik und Naturwissenschaften den jüngeren Generationen helfen, die großen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen wir stehen, wie nachhaltige Entwicklung, globale Gesundheit und die Verbreitung von Fehlinformationen und Desinformationen. Dieser Bericht trägt zu unserem gemeinsamen Ziel bei, einen europäischen Bildungsraum zu schaffen, in dem alle jungen Menschen die Möglichkeit haben, ihr volles Potenzial zu entfalten."

Das Eurydice-Netz unterstützt und erleichtert die europäische Zusammenarbeit im Bereich des lebenslangen Lernens, indem es Informationen über die Bildungssysteme und -politiken in 37 Ländern bereitstellt und Studien zu gemeinsamen Themen der europäischen Bildungssysteme erstellt. Der Bericht kombiniert qualitative Informationen, die das Eurydice-Netz über Politiken und Maßnahmen im Bereich der mathematischen und naturwissenschaftlichen Bildung aus allen 27 EU-Mitgliedstaaten sowie aus dem Vereinigten Königreich, Albanien, Bosnien und Herzegowina, der Schweiz, Nordmazedonien, Island, Liechtenstein, Montenegro, Norwegen, Serbien und der Türkei gesammelt hat.

Weitere Informationen:

Daily News vom 30. Juni 2022

Der vollständige Bericht

Pressekontakt: gabriele [dot] imhoffatec [dot] europa [dot] eu (Gabriele Imhoff), Tel.: +49 (30) 2280-2820. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
30. Juni 2022
Autor
Vertretung in Deutschland