Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung15. November 2022Vertretung in Deutschland

G20-Gipfel: Von der Leyen über Strategie für Ernährungs- und Energiesicherheit

Participation of Ursula von der Leyen, President of the European Commission, in the G20 Heads of State and Government Summit, Bali

Auf dem G20-Treffen in Bali hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt: „Wir müssen diesen Krieg beenden. Russlands Krieg ist nicht nur ungerechtfertigt, unprovoziert und illegal, er verursacht auch unermessliches Leid in der Ukraine und Schaden für die Weltwirtschaft. Wie viele andere an diesem Tisch verurteilt auch die EU diesen Krieg. Und die G20 müssen jetzt zusammenarbeiten, um die schwerwiegenden globalen Folgen des Krieges zu bewältigen.“

Von der Leyen ging vor allem auf zwei Aspekte ein:

  • Mit Blick auf die Nahrungsmittelkrise betonte die Kommissionspräsidentin, die EU tue ihr Möglichstes, um die Situation zu lindern. „Um es noch einmal klarzustellen: Es gibt keine EU-Sanktionen gegen den Export landwirtschaftlicher Lebensmittel und Düngemittel. Wir unterstützen die von Generalsekretär Guterres und Präsident Erdoğan ausgehandelte Schwarzmeer-Getreide-Initiative von ganzem Herzen. Sie muss ausgeweitet werden. Darüber hinaus haben wir in der Europäischen Union alternative Transportrouten geschaffen, um Agrar- und Lebensmittelprodukte aus der Ukraine herauszubringen, das sind die so genannten Solidarity Lanes. Über diese Handelsrouten wurden bisher mehr als 15 Millionen Tonnen Agrarprodukte transportiert, die Kapazität der Routen wird gerade ausgebaut.

Zudem stockt die EU die globale Hilfe für die Ernährungssicherheit auf, und zwar um 210 Millionen Euro. Mit Blick auf Engpässe und hohe Preise für Düngemittel erleichtert die EU sowohl Zugang als auch Transport, auch hier gibt es finanzielle Unterstützung.

  • Zur Energiekrise sagte von der Leyen, der russische Angriffskrieg auf die Ukraine habe der Europäischen Union die Augen geöffnet. „Wir sehen, dass Russland sein Gas lieber abfackelt anstatt es zu verkaufen. Das sorgt für Verknappung auf den globalen Energiemärkten und lässt die Preise in die Höhe schnellen. Wir unterstützen daher die Einführung einer Ölpreisobergrenze. Davon werden auch die Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen stark profitieren. Unsere beste Antwort auf die Lage ist aber die Beschleunigung des Übergangs zu sauberen Energieformen. Saubere Energie ist die einzige Antwort sowohl auf die Energie- als auch auf die Klimakrise.“

Saubere Energie bietet auch enorme Chancen für die anderen Regionen der Welt. Von der Leyen verwies auf die Investitionsstrategie Global Gateway, allein in den kommenden fünf Jahren investiert Europa mindestens vier Milliarden Euro in erneuerbare Energien wie Wasserstoff.

Hintergrund

Die Gruppe der Zwanzig (G20) ist ein informelles Forum, das die internationale wirtschaftliche und finanzielle Zusammenarbeit fördern soll. Der G20 gehören 19 Staaten sowie die EU an. Den Vorsitz hat in diesem Jahr Indonesien inne, zum Jahreswechsel übernimmt Indien.

Weitere Informationen:

Rede der Kommissionspräsidentin vor dem G20-Plenum im Wortlaut

Pressekontakt: birgit [dot] schmeitzneratec [dot] europa [dot] eu (Birgit Schmeitzner), Tel.: +49 (30) 2280-2300. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
15. November 2022
Autor
Vertretung in Deutschland