Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung16. November 2022Vertretung in Deutschland

G7 und NATO verurteilen russische Angriffe in der Ukraine und sagen Polen Unterstützung zu

Zu sehen sind EU-Flaggen.
European Union 2018

Am Rande des G20-Gipfels in Bali hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gemeinsam mit den Regierungschefs und Präsidenten von Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, den Niederlanden, Spanien, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und des Europäischen Rates die russischen Raketenangriffe auf ukrainische Städte und Infrastruktur verurteilt. Sie sprachen auch über die Explosionen nahe der ukrainischen Grenze in Polen und sicherten dem Land volle Unterstützung zu.

Im gemeinsamen Statement der Staats- und Regierungschefs von NATO und G7 heißt es:

Wir verurteilen die barbarischen Raketenangriffe, die Russland am Dienstag auf ukrainische Städte und zivile Infrastrukturen verübt hat.  

Wir haben auch über die Explosion gesprochen, die sich im östlichen Teil Polens nahe der Grenze zur Ukraine ereignet hat. Wir bieten Polen unsere volle Unterstützung und Hilfe bei den laufenden Ermittlungen an. Wir kommen überein, in engem Kontakt zu bleiben, um im Verlauf der Ermittlungen geeignete nächste Schritte festzulegen. 

Wir bekräftigen unsere unerschütterliche Unterstützung für die Ukraine und das ukrainische Volk angesichts der anhaltenden russischen Aggression sowie unsere anhaltende Bereitschaft, Russland für seine schamlosen Angriffe auf ukrainische Ortschaften zur Rechenschaft zu ziehen, während die G20 zusammentreffen, um sich mit den weiteren Auswirkungen des Krieges zu befassen. Wir alle sprechen den Familien der Opfer in Polen und der Ukraine unser Beileid aus.

Weitere Informationen:

Gemeinsames Statement von NATO und G7 Staats- und Regierungschefs am Rande des G20-Gipfels in Bali

Ursula von der Leyen auf Twitter

Pressekontakt: birgit [dot] schmeitzneratec [dot] europa [dot] eu (Birgit Schmeitzner), Tel.: +49 (30) 2280-2300. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
16. November 2022
Autor
Vertretung in Deutschland