Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung22. November 2022Vertretung in Deutschland

Gemeinsam gegen Cyberbedrohungen: EU sucht Partner für die europäische Infrastruktur

Cybersecurity

Gemeinsam gegen die Gefahren im Netz: Die EU-Kommission und das Europäische Kompetenzzentrum für Cybersicherheit (ECCC) suchen Einrichtungen in den Mitgliedstaaten, die grenzüberschreitende Plattformen einrichten und betreuen, mit denen Cyberbedrohungen erkannt werden können. Dazu haben sie heute einen Aufruf zur Interessenbekundung veröffentlicht. Dies ist die erste Phase, mit der die EU eine europäische Infrastruktur von grenzüberschreitenden Sicherheitsoperationszentren (Security Operations Centre, SOC), die durch künstliche Intelligenz (KI) und andere Spitzentechnologien angetrieben wird, schaffen will.

Exekutiv-Vizepräsidentin Margrethe Vestager sagte:Ein sicherer Cyberspace ist die Grundlage für unser digitales Leben, die digitale Wirtschaft und die Souveränität der EU. Diese neue europäische Infrastruktur ist unerlässlich, um sie aufzubauen, und dank des künftigen Solidaritätsmechanismus wird sie in noch größerem Umfang eingesetzt werden.“ Der EU-Kommissar für den Binnenmarkt, Thierry Breton, fügte hinzu: „Die Geschwindigkeit der Erkennung ist ein Schlüsselfaktor bei der Reaktion auf Cyberbedrohungen. Mit der Einführung einer europäischen SOC-Infrastruktur verbessern wir die Reaktionszeiten und erleichtern die Zusammenarbeit, um letztendlich einen echten europäischen Cyber-Schutzschild zu schaffen.“

Die grenzüberschreitenden SOCs werden gemeinsam mit dem Europäischen Kompetenzzentrum für Cybersicherheit Werkzeuge und Dienstleistungen zur Erkennung von Cyberbedrohungen beschaffen. Das Kompetenzzentrum wird das zunächst 30 Millionen Euro aus dem Programm DIGITAL beisteuern. Aus diesem Programm werden darüber hinaus bis zu 72,5 Millionen Euro an Zuschüssen für die Erkennung von Cyberbedrohungen finanziert. Dazu wurden vor kurzem Ausschreibungen veröffentlicht.

Zentren oder Plattformen können diese Zuschüsse ebenfalls beantragen, um die Investitionen zu ergänzen, die sich aus der gemeinsamen Beschaffung mit dem Europäischen Kompetenzzentrum für Cybersicherheit ergeben.

Weitere Informationen

Daily News vom 22. November 2022

Aufruf zur Interessenbekundung

EU-Strategie für Cybersicherheit

Cyberverteidigung der EU

Pressekontakt: nikola [dot] johnatec [dot] europa [dot] eu (Nikola John). Tel.: +49 (30) 2280-2410. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) der telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
22. November 2022
Autor
Vertretung in Deutschland