Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel13. Juni 2022Vertretung in Deutschland

Handelspolitik: EU, Ecuador, Kenia und Neuseeland wollen Klimawandel gemeinsam bekämpfen

Zu sehen sind EU-Flaggen.
European Union 2018

Die EU, Ecuador, Kenia und Neuseeland wollen ihren Handel klimafreundlicher gestalten und haben dafür eine umfassende Koalition gebildet. Indem die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Klima und ökologische Nachhaltigkeit gestärkt wird, soll der Klimawandel in den Vordergrund der Handelspolitik gerückt werden. „Der Klimawandel ist ein globales Problem, und nur durch Zusammenarbeit können wir wirklich globale Lösungen finden“, sagte EU-Exekutivvizepräsident und Handelskommissar Valdis Dombrowskis.

„Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine Priorität der EU. Wir wissen, dass der Handel eine wichtige Rolle bei der Bewältigung dieser generationenübergreifenden Herausforderung spielt. Deshalb ist unsere neue EU-Handelsstrategie die grünste aller Zeiten. Die Koalition wird ein gemeinsames Vorgehen aufbauen, um die Klimakrise auf faire Weise durch die Handelspolitik anzugehen," so Dombrowskis weiter.

Die Koalition wurde auf einem heutigen Treffen der Handelsminister der beteiligten Staaten und der EU gegründet. Die konkrete Umsetzung der Koalition beginnt bereits im Juli. Zu Beginn des kommenden Jahres soll diese zum ersten Mal offiziell zusammenkommen.

Weitere Informationen:

Die ausführliche Pressemitteilung auf Englisch

Die Daily News vom 13.06.2022

Pressekontakt: Laura [dot] Bethkeatec [dot] europa [dot] eu (Laura Bethke), Tel.: +49 (30) 2280- 2200

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) der telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
13. Juni 2022
Autor
Vertretung in Deutschland