Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung13. Juli 2022Vertretung in Deutschland

Kommission unterstützt Frieden zwischen Irland und Nordirland

Friedenszeichen.

Auch knapp 25 Jahre nach der Unterzeichnung des Karfreitagsabkommens ist der inner-irische Frieden nicht selbstverständlich. Ein neu aufgelegtes Programm sorgt für die fortlaufende Unterstützung der Kommission für Frieden und Versöhnung zwischen Irland und Nordirland. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird unter dem Namen PEACE PLUS mit 235 Millionen Euro aus Mitteln für die Europäische Territoriale Zusammenarbeit des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.

Das PEACE PLUS Programm fasst die bisherigen Finanzierungsstränge INTERREG und PEACE in für den Zeitraum 2021-2027 zusammen. Zusammen mit dem finanziellen Engagement des Vereinigten Königreichs und der zusätzlichen Kofinanzierung Irlands und Nordirlands ergibt sich eine Gesamtinvestition von 1,1 Milliarden Euro.

Schlüsselbereiche des Programms

    - Aufbau friedlicher Gemeinschaften

    - wirtschaftliche Erneuerung und Transformation

    - Stärkung der Handlungskompetenz und Investitionen in jungen Menschen

    - gesunde und integrative Gemeinschaften

    - Unterstützung einer nachhaltigen und besser vernetzten Zukunft

    - Aufbau und Verankerung von Partnerschaft und Zusammenarbeit

Lokale Partnerschaften helfen bei der Umsetzung.

Friedenssicherung seit 25 Jahren

In den vergangenen 25 Jahren hat die EU im Rahmen der Kohäsionspolitik umfangreiche PEACE-Programme finanziert, um den Friedensprozess auf beiden Seiten der irischen Grenze zu unterstützen und zu fördern. Die EU und das Vereinigte Königreich haben sich im Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich verpflichtet, das Programm im Rahmen des mehrjährigen Finanzrahmens 2021-2027 fortzusetzen.

Weitere Informationen:

Die ausführliche Pressemitteilung

Das PEACE PLUS Programm

Pressekontakt: katrin [dot] ABELEatec [dot] europa [dot] eu (Katrin Abele), Tel.: +49 (30) 2280-2140
Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
13. Juli 2022
Autor
Vertretung in Deutschland