Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung15. November 2022Vertretung in Deutschland

Partnerschaft für gerechte Energiewende mit Indonesien

Die Darstellung zeigt ein Piktogram. Das Piktogram ist ein weißer Kreis auf einem grünen Hintergrund. Innerhalb des weißen Kreises sind verschiedene Symbole zum Thema Engergie dargestellt. Auf der linken Seite im Kreis ist ein Windrad zu sehen, oben in der Mitte eine ähnliches Windrad in gelb. Rechts sieht man eine Sonne und darunter ein Solarpanel mit einem Stecker.

Der indonesische Präsident Joko Widodo, Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen als Vertreterin der EU und die weiteren Staats- und Regierungschefs der International Partners Group (IPG) haben beim G20-Gipfel in Bali eine Partnerschaft für eine gerechte Energiewende ins Leben gerufen. Sie wurde gemeinsam mit Indonesien entwickelt und soll das Land dabei unterstützten, seine Treibhausgasemissionen zu senken. Dafür sollen in den kommenden drei bis fünf Jahren zunächst 20 Milliarden US-Dollar an öffentlichen und privaten Mitteln mobilisiert werden, darunter 1 Milliarde Euro Unterstützung durch die Europäische Investitionsbank.

Der indonesische Präsident Joko Widodo erklärte: „Indonesien ist entschlossen, seine Energiewende zu nutzen, um eine grüne Wirtschaft zu verwirklichen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Wir sind dankbar für die Zusammenarbeit und die Unterstützung unserer internationalen Partner bei ihrer vollständigen Umsetzung, die diesen Übergang beschleunigen wird. Aus dieser Partnerschaft werden sich wertvolle Lehren für die globale Gemeinschaft ziehen lassen und sie kann in anderen Ländern repliziert werden, um durch eine konkrete Zusammenarbeit dazu beizutragen, dass unsere gemeinsamen Klimaziele erreicht werden.“

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen‚ erklärte: „Die Partnerschaft für eine gerechte Energiewende für Indonesien wird den Kurs für eine grünere und sauberere Zukunft im Land und eine Zukunft voller Chancen für die indonesische Bevölkerung setzen. Die Bevölkerung wird die Vorteile des Wandels ihrer Wirtschaft nutzen und Indonesien wird zu einem Drehkreuz für erneuerbare Energien werden.“

Die International Partners Group (IPG) gleichgesinnter Länder bringt unter dem gemeinsamen Vorsitz der Vereinigten Staaten und Japans Dänemark, Deutschland, die Europäische Union, Frankreich, Italien, Kanada, Norwegen und das Vereinigte Königreich zusammen. Gemeinsam mit Präsident Widodo haben sie die Zusammenarbeit auf der Veranstaltung der Partnerschaft für globale Infrastruktur und Investitionen (PGII) angekündigt.

Indonesien wird mit Unterstützung internationaler Partner einen umfassenden Investitionsplan erarbeiten, um wichtige neue Ziele und Strategien zur Verringerung der Treibhausgasemissionen umzusetzen und die betroffenen Gemeinschaften durch folgende Maßnahmen zu unterstützen:

  • Erreichen des Höchststands der Gesamtemissionen des Energiesektors bis 2030, wodurch der prognostizierte Emissionshöchstwert zeitlich nach vorne verlagert wird;
  • Begrenzung der Emissionen des Energiesektors auf 290 Megatonnen CO2 im Jahr 2030 und damit Senkung unter den Ausgangswert von 357 Megatonnen CO2;
  • Festlegung des Ziels, bis 2050 Klimaneutralität im Energiesektor zu erreichen, wodurch die Verwirklichung des Klimaneutralitätsziels für den Energiesektor Indonesiens um zehn Jahre vorgezogen wird;
  • Beschleunigung des Einsatzes erneuerbarer Energien, damit bis 2030 mindestens 34 Prozent der gesamten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen stammen, was den Gesamteinsatz erneuerbarer Energien im Laufe dieses Jahrzehnts gegenüber den derzeitigen Plänen etwa verdoppeln würde.

20 Milliarden US-Dollar an öffentlichen und privaten Mitteln

Um diese Ziele zu erreichen, sollen im Rahmen dieser langfristigen Partnerschaft zunächst über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren 20 Milliarden US-Dollar an öffentlichen und privaten Finanzmitteln mobilisiert werden in Form einer Kombination von Zuschüssen, Darlehen zu Vorzugsbedingungen, marktüblichen Darlehen, Garantien und privaten Investitionen.

Die Beiträge zur Just Energy Transition Partnership (JETP) umfassen Zusagen des öffentlichen Sektors in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar und private Investitionen in Höhe von zunächst 10 Milliarden US-Dollar von privaten Finanzinstituten, darunter die Bank of America, Citi, Deutsche Bank, HSBC, Macquarie, MUFG und Standard Chartered, unter Koordinierung der Glasgow Financial Alliance for Net Zero (GFANZ). Die Partnerschaft wird auch das Fachwissen, die Ressourcen und die Operationen der multilateralen Entwicklungsbanken zurückgreifen.

Die EU wird die Partnerschaft über die Europäische Investitionsbank mit 1 Milliarde Euro unterstützen.

Eine erfolgreiche Partnerschaft dürfte dazu beitragen, dass der Höchststand der Emissionen des indonesischen Energiesektors etwa sieben Jahre früher erreicht wird, und zu einer kumulativen Verringerung der Treibhausgasemissionen um mehr als 300 Megatonnen bis 2030 sowie einer Verringerung um deutlich mehr als 2 Gigatonnen bis 2060 gegenüber dem derzeitigen Kurs Indonesiens führen.

In den nächsten sechs Monaten werden die Parteien zusammenarbeiten, um einen konkreten Plan für Investitionen, Finanzierung und technische Hilfe zur Unterstützung dieser ehrgeizigen Ziele zu entwickeln.

Weitere Informationen

Pressemitteilung: The EU and International Partners launch ground-breaking Just Energy Transition Partnership with Indonesia

Gemeinsame Pressemitteilung: Indonesia and International Partners Secure Groundbreaking Climate Targets and Associated Financing (deutsche Übersetzung folgt)

Gemeinsame Erklärung der IPG und Indonesiens

Pressekontakt: Claudia Guske, +49 (30) 2280-2190 und Birgit Schmeitzner, Tel.: +49 (30) 2280-2300. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
15. November 2022
Autor
Vertretung in Deutschland