Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel19. April 2022Vertretung in Deutschland

Saarland, Thüringen und Bremen erhalten EU-Aufbauhilfe in Höhe von 32,9 Millionen Euro

Flagge_EU

Saarland, Thüringen und Bremen erhalten zusätzliche Zuschüsse in Höhe von 32,9 Mio. Euro, welche im Rahmen der Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas (REACT-EU) bereitgestellt werden. Das hat die EU-Kommission heute (Dienstag) bekanntgegeben. Die Maßnahmen tragen dazu bei, die wirtschaftliche Erholung zu unterstützen, den digitalen und ökologischen Wandel zu fördern und von der Pandemie betroffene junge Menschen zu unterstützen.

Im Saarland werden mit den zusätzlichen Mitteln in Höhe von 7,5 Mio. Euro vor allem Darlehensfonds, Forschungsprojekte an Forschungseinrichtungen und Universitäten, Berufsbildungszentren und ein Sonderprogramm für das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie die Erhaltung des Weltkulturerbes „Völklinger Hütte“ unterstützt.

Thüringen erhält zusätzliche 21,7 Mio. Euro, welche in die Forschungsinfrastruktur und -ausrüstung, auch im Gesundheitswesen, in gemeinsame Forschungsprojekte von KMU und Forschungsinstituten sowie in KMU und den öffentlichen Nahverkehr investiert werden.

In Bremen erhält das operationelle Programm für den Europäischen Sozialfonds weitere 3,7 Mio. Euro. Die Mittel sind dafür vorgesehen, rund 900 junge Menschen, deren berufliche Zukunft von den wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wurde, weiterhin zu unterstützen. Die REACT-EU-Mittel ermöglicht es ihnen, eine neue Ausbildung zu beginnen oder ihre Berufsausbildung abzuschließen, wenn sie aus einem insolventen Unternehmen entlassen wurden.

REACT-EU ist Teil von NextGenerationEU und stellt im Laufe der Jahre 2021 und 2022 zusätzliche Mittel in Höhe von 50,6 Mrd. Euro (zu jeweiligen Preisen) für die kohäsionspolitischen Programme 2014-2020 bereit.

Weitere Informationen:

Daily News vom 19.04.2022

Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas (REACT-EU)

Faktenblatt: EU-Haushalt für den Wiederaufbau: Fragen und Antworten zu REACT-EU, zur Kohäsionspolitik nach 2020 und zum Europäischen Sozialfonds

REACT-EU-Verordnung vom 23. Dezember 2020

Pressekontakt: katrin [dot] ABELEatec [dot] europa [dot] eu (Katrin Abele), Tel.: +49 (30) 2280-2140. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
19. April 2022
Autor
Vertretung in Deutschland