Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung19. Juni 2023Vertretung in Deutschland

Special Olympic World Games in Berlin: Kommission stärkt ihre Zusammenarbeit mit Sportorganisation

Visit of Helena Dalli, European Commissioner, to Germany

Die Europäische Kommission treibt die Inklusion von Menschen mit Behinderungen beim Sport voran und stärkt dafür ihre Zusammenarbeit mit Sportorganisationen. Bei ihrem Besuch der Special Olympics World Games 2023 in Berlin hat Gleichstellungskommissarin Helena Dalli betont, dass die Kommission auch die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an allen Sportarten und auf allen Ebenen verstärkt unterstützen wird. Konkret geschieht dies zum Beispiel aktuell durch das Programm Erasmus+.

Dalli sagte: „Sport hat die Kraft, Barrieren abzubauen und einen positiven sozialen Wandel zu bewirken. Die Special Olympics World Games zeigen der globalen Gemeinschaft, wie unsere Welt aussehen kann, wenn wir Inklusion, Gleichheit und Würde in den Vordergrund stellen. Das ist auch das Ziel der Europäischen Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Auf der Grundlage des UN-Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen arbeitet unsere Strategie bis 2030 darauf hin, die Chancengleichheit und die volle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben unserer Gemeinschaften zu gewährleisten.“

Europäischen Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen kommt gut voran

Die Kommission hat eine Plattform für das Thema Behinderungen eingerichtet. Diese Plattform bringt nationale Behörden, die für die Umsetzung der Konvention zuständig sind, Organisationen von Menschen mit Behinderungen und die Kommission zusammen. AccessibleEU wird die Entwicklung von Instrumenten und Standards unterstützen und die Umsetzung der EU-Gesetze zur Barrierefreiheit erleichtern.

Voraussichtlich im September wird die Kommission einen Gesetzesvorschlag für einen Europäischen Behindertenausweis vorlegen. Diese Initiative wird es Menschen mit Behinderungen durch die gegenseitige Anerkennung ihres Behindertenstatus leichter machen, sich grenzüberschreitend in der EU frei zu bewegen. Der Ausweis sollte zumindest die Bereiche Sport, Kultur und Verkehr abdecken und geht auf die positiven Erfahrungen eines Pilotprojekts zurück.

Geplant ist auch einen Leitfaden für eine unabhängige Lebensführung und Eingliederung, den die Kommission vorlegen wird. Im nächsten Jahr wird ein Rahmen für Sozialdienstleistungen für Menschen mit Behinderungen folgen.

Leitfaden für Europaparlamentswahl 2024: für alle zugänglich und integrativ

Eine gleichberechtigte Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der Menschen mit Behinderungen in gleicher Weise wie andere am demokratischen Prozess teilnehmen können. Im Hinblick auf die Europawahlen im Juni nächsten Jahres arbeitet die Kommission gemeinsam mit den EU-Ländern an der Entwicklung eines Leitfadens, der sicherstellen soll, dass die EU-Wahlen zugänglich und integrativ sind.

Schließlich setzt sich die EU auch weiterhin für die Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen ein und unterstützt deren soziale Eingliederung weltweit durch ihr auswärtiges Handeln und ihre Finanzierungsprogramme.

Dalli ermuntert Organisationen, die mit Menschen mit Behinderungen, ethnischen Minderheiten oder Migranten arbeiten, auf, sich für den Preis #BeInclusive EU Sport zu bewerben. Die Ausschreibungen laufen vom 29. Juni bis zum 28. September.

Weitere Informationen:

Union der Gleichheit: Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2021-2030

Pressekontakt: gabriele [dot] imhoffatec [dot] europa [dot] eu (Gabriele Imhoff), Tel.: +49 (30) 2280-2820. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
19. Juni 2023
Autor
Vertretung in Deutschland