Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel4. November 2021

Timmermans bei den Eurocities in Leipzig: Ohne Städte und Gemeinden kein erfolgreicher Klimaschutz

Visit of Frans Timmermans, Executive Vice-President of the European Commission, to Indonesia

Beim Treffen des „Eurocities“ Städte-Netzwerks in Leipzig hat Frans Timmermans, Exekutiv-Vizepräsident der EU-Kommission, heute (Donnerstag) die wichtige Rolle der Städte beim Kampf gegen den Klimawandel betont. Klimaneutralität bis 2050 könne nur über Maßnahmen auf lokaler Ebene erreicht werden, so Timmermans. „Städte sind das Zentrum von Innovation und Inspiration. In den Städten treffen viele Köpfe und verschiedene Meinungen aufeinander. Das führt zu Innovation", sagte er per Videoschalte aus Brüssel. Timmermans betonte, dass der Europäische Grüne Deal nur ein Erfolg werden könne, wenn der Übergang zu einer CO2-armen Wirtschaft sozial gerecht gestaltet werde. Eurocities bringt über 200 Städte aus 38 Ländern zusammen und vertritt so 130 Millionen Menschen.

Das "Fit for 55"-Paket, mit dem die EU-Kommission im Juli aufgezeigt hat, wie die EU ihre Klimaziele erreichen kann, werde unsere Volkswirtschaften und Gesellschaften tiefgreifend verändern, so Timmermans. „Der Wandel, den wir anstreben, ist vergleichbar mit der ersten industriellen Revolution, davon bin ich absolut überzeugt. Diese hat die Welt völlig verändert. Ich glaube, dass diese Transformation auch unsere Welt völlig verändern wird.“

Er sagte weiter: „Die größte Gefahr, die wir für diesen Wandel sehen, ist, dass ein Gegensatz zwischen sozialer Nachhaltigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit entsteht." Die Ärmsten würden die Hauptopfer der Klimakrise sein, wenn wir den Temperaturanstieg nicht begrenzen, sagte Timmermans.

Der Kommissionsvizepräsident wird in wenigen Tagen nach Glasgow reisen, um die EU bei den Verhandlungen im Rahmen der Klimakonferenz COP26 zu vertreten.

Weitere Informationen:

Website Eurocities 2021

Website zum Europäischen Grünen Deal

Pressekontakt: claudia [dot] guskeatec [dot] europa [dot] eu (Claudia Guske). Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
4. November 2021