Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland

Europäischer Aufbauplan in Deutschland

Im Dezember 2020 haben sich die Staats- und Regierungsspitzen aller EU-Länder, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission auf einen Aufbauplan geeinigt, der die coronabedingten Schäden für Wirtschaft und Gesellschaft abfedern soll. Insgesamt stehen  2.018 Billionen Euro aus dem langfristigen EU-Haushalt und dem befristeten Programm NextGenerationEU für ein grüneres, digitaleres und krisenfesteres Europa bereit.

    Umsetzung des deutschen Aufbauplans

    Die Bundesregierung hat den deutschen Aufbauplan im April 2021 verabschiedet und der Europäischen Kommission vorgelegt. Grünes Licht erhielt Deutschlands Plan im Juni 2021 von der Kommission  und am 6. Juli vom Rat.

    Damit steht fest: Die Bundesrepublik erhält Zuschüsse in Höhe von insgesamt rund 25,6 Mrd. Euro.

    Bereits am 26. August 2021 hat die Europäische Kommission 2,25 Mrd. Euro als Vorfinanzierung an Deutschland ausgezahlt. Dies entspricht etwa 9 Prozent der endgültigen Fördermittel. Um die restlichen Zahlungen zu erhalten, muss Deutschland die im Aufbauplan festgelegten Ziele und Meilensteine erreichen.

    Weitere Informationen zur Umsetzung des Aufbauplans: