Skip to main content
Vertretung in Deutschland logo
Vertretung in Deutschland

Deutschland in der EU

Übersicht

Die vier wichtigsten Fakten zu Deutschland in der EU sind die folgenden:

  1. EU-Mitgliedschaft: Deutschland ist eines der sechs Gründungsmitglieder der EU.
  2. Einwohnerzahl: Mit rund 83 Millionen Einwohnern ist Deutschland das bevölkerungsreichste Land der EU.
  3. Wirtschaft: Deutschland ist die größte Volkswirtschaft der EU.
  4. Wahrnehmung der EU in der Bevölkerung: Laut Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission hatten im Frühjahr 2021 knapp die Hälfte aller Befragten in Deutschland (49 Prozent) ein positives Bild von der EU.

Ein kurzer Blick in die Geschichte...

Deutschland war von Anfang an dabei: Im Jahr 1951 unterzeichnete die Bundesrepublik Deutschland, gemeinsam mit Frankreich, Belgien, Italien, Luxemburg und den Niederlanden, den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS). Dieser gilt heute als Meilenstein der europäischen Integration und als Symbol für die Rückkehr zum europäischen Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg.

Seitdem war und ist Deutschland ein prägender Teil des europäischen Projekts, von der Entstehung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft durch die Römischen Verträgen (1957) bis hin zur Unterzeichnung des Vertrags über die Europäische Union (1992).

Deutschlands EU-Mitgliedschaft: Ein Geben und Nehmen

Flag of each of the EU Member States, alongside the European flag

Deutschland ist Nettozahler der EU: Der deutsche Staat zahlt mehr in den EU-Haushalt ein, als er daraus zurückbekommt. Das bedeutet auch, dass Deutschland die EU und ärmere Mitgliedstaaten unterstützt. Umgekehrt gibt es viele gute Gründe, warum Deutschland die EU nach wie vor braucht und von ihr profitiert.

Einige Beispiele für die Vorteile der EU für Deutschland:

  • Die EU garantiert seit 75 Jahren Frieden in Europa,
  • Deutsche Staatsbürger dürfen sich im Hoheitsgebiet anderer Mitgliedstaaten frei bewegen, arbeiten und niederlassen,
  • Deutsche Unternehmen haben ungehinderten Zugang zum europäischen Binnenmarkt mit rund 450 Millionen Menschen,
  • Die EU unterstützt schwächere deutsche Regionen: Nach der deutschen Wiedervereinigung flossen allein zwischen 2000 und 2006 EU Fördergelder und Regionalhilfen in Höhe von rund 23 Mrd. Euro nach Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen,
  • Die EU hilft deutschen Landwirten: In Deutschland erhält jeder Landwirt jährlich pro Hektar durchschnittlich 281 Euro Einkommensstütze,
  • Mit dem Erasmus+ Programm können junge Deutsche einfacher im Ausland studieren, arbeiten und lernen: Über 110.000 junge Menschen aus Deutschland profitierten 2018 vom Bildungsprogramm Erasmus+,
  • Die EU setzt mit dem Grünen Deal und ihrem Europäischen Klimagesetz ambitionierte Ziele für den Klimaschutz (z. B. Klimaneutralität bis 2050), von denen auch die Deutschen profitieren.