Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Presseartikel8 Dezember 2021Vertretung in Deutschland

Afghanistan: EU liefert 150 Tonnen Hilfsgüter über humanitäre Luftbrücke

EU Civil Protection Team helps coordinate the delivery of humanitarian aid to other countries. Supplies are being loaded into an aircraft.

In dieser Woche bringen fünf Flüge der humanitären Luftbrücke der EU insgesamt 150 Tonnen medizinische Hilfsgüter zu den Menschen in Afghanistan, die von der katastrophalen humanitären Lage im Land betroffen sind. Darüber hinaus hat die EU über das EU-Katastrophenschutzverfahren einen von Frankreich durchgeführten Evakuierungsflug kofinanziert. Er half am vergangenen Wochenende mehr als 300 Menschen, darunter französischen, niederländischen und afghanischen Staatsbürgern, bei der Ausreise aus Afghanistan.

Janez Lenarčič, EU-Kommissar für Krisenmanagement, sagte dazu: „In Afghanistan werden in großem Umfang medizinische Hilfsgüter benötigt, um eine weitere Verschlechterung der humanitären Lage zu verhindern. Unsere humanitären EU-Luftbrückenflüge liefern in dieser Woche die dringendsten medizinischen Hilfsgüter an die afghanische Bevölkerung. Diese Frachtflüge arbeiten Hand in Hand mit den EU-Rückkehrflügen im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens. Ich danke unseren humanitären Partnern und Frankreich für unsere enge Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Bewältigung dieser humanitären Notsituation.“

Bei der Fracht handelt es sich um medizinische Ausrüstung, die von Action Against Hunger, Care International, Emergency, dem Deutschen Roten Kreuz, Medair, Premiere Urgence, Save the Children, UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation bereitgestellt wird. Sie kommt zu früheren, von der EU finanzierten Flügen in diesem Jahr hinzu, bei denen über 130 Tonnen lebensrettende chirurgische Ausrüstung und medizinische Hilfsgüter geliefert wurden.

Die Maßnahmen der EU im Bereich der humanitären Hilfe und des Katastrophenschutzes sind bei der Bereitstellung lebenswichtiger Hilfe für die Europäer und die Menschen, die sich weltweit in Krisen befinden, eng miteinander verknüpft.

Weitere Informationen:

Daily News vom 8. Dezember

Pressekontakt: Fabian Weber, Tel.: +49 (0) 30 2280-2250. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

 

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
8 Dezember 2021
Autor
Vertretung in Deutschland