Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung22. Dezember 2023Vertretung in Deutschland

Ausschreibung: EU-Kommission stellt mehr Geld zum Schutz von Synagogen und anderen religiösen Stätten zur Verfügung

Participation of Ursula von der Leyen, President of the European Commission, Margaritis Schinas, Vice-President of the European Commission, and Olivér Várhelyi, European Commissioner, in the "EuroChanukah 2023" events

Die Europäische Kommission bittet um die Einreichung von Vorschlägen für Projekte, die den Schutz öffentlicher Räume, insbesondere jüdischer Gotteshäuser, erhöhen. EU-Kommissionsvizepräsident Margaritis Schinas, erklärte: „Es ist nicht hinnehmbar, dass 78 Jahre nach dem Ende der Shoah Juden in Europa wieder in Angst leben und das Gefühl haben, ihre Identität verbergen zu müssen. Sicherheit ist das Grundrecht aller Europäerinnen und Europäer und eine Voraussetzung für ein blühendes jüdisches Leben. Mit diesem Aufruf wird die EU die nationalen Behörden dabei unterstützen, die Sicherheit der jüdischen Gemeinden und aller Bürger zu gewährleisten.

Insgesamt stehen aus dem Fonds für die innere Sicherheit 30 Millionen Euro zur Verfügung. Anträge können zwischen dem 8. Februar und dem 4. April 2024 eingereicht werden, alle Informationen hier.

Sechs Prioritäten, 5 Millionen Euro für Schutz jüdischer Gotteshäuser

Im Rahmen der Aufforderung werden Projekte finanziert, die auf die Verbesserung der allgemeinen Sicherheit öffentlicher Räume abzielen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf sechs verschiedenen Prioritäten: Gebetsstätten aller Glaubensrichtungen, jüdische Gebetsstätten, CBRN-Bedrohungen (chemische, biologische, radiologische und nukleare Bedrohungen), Schusswaffenhandel, Sprengstoffspürhunde und nichtkooperative Drohnen.

Angesichts der besorgniserregenden Zunahme antisemitischer Vorfälle in der gesamten EU nach dem abscheulichen Terroranschlag der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 hat die Kommission 5 Millionen Euro ausschließlich für Projekte zum Schutz jüdischer Gotteshäuser reserviert. Dies hatte sie in ihrer Mitteilung „Kein Platz für Hass: ein Europa, das geeint gegen Hass steht“ angekündigt.

Weitere Informationen

Daily News vom 22. Dezember

Website zur Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen mit allen Informationen zur Ausschreibung

Pressemeldung vom 6. Dezember: Kein Platz für Hass in Europa: EU-Kommission ruft zu Toleranz und Respekt auf

Pressekontakt: katrin [dot] ABELEatec [dot] europa [dot] eu (Katrin Abele), Tel.: +49 (30) 2280-2140. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
22. Dezember 2023
Autor
Vertretung in Deutschland