Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung20. Juni 2023Vertretung in Deutschland

Daten für EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus: Firmen aus Freiburg und München erhalten Millionen-Vertrag

Sentinel: Space photos of the European Space Agency (ESA)

Neun europäische Start-ups erhalten für die Bereitstellung von zusätzlichen Daten für das EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus Verträge im Wert von je 5 Millionen Euro. Zwei dieser Start-ups haben ihren Sitz in Deutschland: Constellr aus Freiburg und OroraTech aus München. Die Daten der Unternehmen ergänzen künftig die Daten, die von den Sentinel-Satelliten geliefert werden. Copernicus ist das Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, das sich mit unserem Planeten und seiner Umwelt zum größtmöglichen Nutzen aller europäischen Bürger befasst. Es bietet Informationsdienste auf der Grundlage von satellitengestützter Erdbeobachtung an.

Die Kommission hat mit Unterstützung der Europäischen Weltraumorganisation ein neues System und einen beschleunigten Vergabemechanismus geschaffen. Er nennt sich „Dynamic Purchasing System" und soll europäische Unternehmen unterstützen. Das ist der erste Schritt hin zu einer möglichen Hybridkonfiguration für Copernicus. Dabei werden sowohl Sentinel-Satelliten im Besitz der EU als auch private Satellitenkonstellationen genutzt, um hochmoderne Bilder und Daten zu liefern.

Binnenmarktkommissar Thierry Breton lobte die neue Vergabeart als „neue Möglichkeit, die Raumfahrt in Europa zu gestalten und europäische Raumfahrt-Start-ups zu unterstützen, indem wir unsere Flaggschiff-Programme wie Copernicus -aber auch bald IRIS²- als dauerhafte Kunden nutzen. Start-ups sind für die Widerstandsfähigkeit und die technologische Führungsrolle Europas von entscheidender Bedeutung".

Neben den Unternehmen Constellr und OroraTech wurden Verträge mit Aerospacelab, Prometheus, EnduroSat, Kuva Space Oy, Aistech, Satlantis und Absolut Sensing geschlossen.

Copernicus verarbeitet riesige Datenmengen

Das Programm Copernicus wird von der Europäischen Kommission koordiniert und verwaltet. Es wird in Partnerschaft mit den Mitgliedstaaten, der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT), dem Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersagen (ECMWF), den EU-Agenturen und Mercator Océan umgesetzt.

Riesige Mengen an globalen Daten von Satelliten und bodengebundenen, luftgestützten und seegestützten Messsystemen werden verwendet, um Informationen bereitzustellen. Diese Daten helfen Dienstleistern, Behörden und anderen internationalen Organisationen, die Lebensqualität der europäischen Bürger zu verbessern. Die angebotenen Informationsdienste sind für ihre Nutzer frei und offen zugänglich.

Weitere Informationen:

Daily News vom 20. Juni 2023

EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus

Pressekontakt: Nikola [dot] JOHNatec [dot] europa [dot] eu (Nikola John), +49 (30) 2280-2410. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
20. Juni 2023
Autor
Vertretung in Deutschland