Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel5. September 2016Vertretung in Deutschland

Ende der Roaming-Gebühren im Juni 2017: Kommission legt Details vor

Wie das Ende der Roaming-Gebühren im Juni kommenden Jahres konkret umgesetzt werden sollte, hat die Europäische Kommission heute (Montag) vorgeschlagen. Im Fokus steht das Konzept der „fairen Nutzung“. Es soll einem Missbrauch der neuen Regeln...

Roaming-Gebühren

(05.09.2016) - In ihrem Entwurf für einen Rechtsakt zur Durchsetzung der neuen Regeln geht die Kommission konkrete Situationen an – beispielsweise, wenn Kunden eine SIM-Karte zur Nutzung zuhause in einem anderen europäischen Land kaufen, in dem die Preise niedriger als in ihrem Heimatland sind, oder wenn Kunden eine SIM-Karte aus ihrem Land permanent im Ausland nutzen.

Basierend auf den Ergebnissen einer öffentlichen Konsultation schlägt die Europäische Kommission vor, dass Kunden für insgesamt mindestens 90 Tage im Jahr zu denselben Preisen wie in ihrem Heimatland im Ausland telefonieren und mobiles Internet nutzen können.

Weitere Informationen:

Vorschlag der Kommission für einen Umsetzungs-Rechtsakt

Pressemitteilung vom 27.10.2015: Beseitigung von Hindernissen im digitalen Binnenmarkt: Wegfall der Roaminggebühren ab Juni 2017

Pressekontakt: nikola [dot] johnatec [dot] europa [dot] eu (Nikola John), Tel.: +49 (30) 2280 2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
5. September 2016
Autor
Vertretung in Deutschland