Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung6. Juni 2023Vertretung in Deutschland

EU genehmigt ersten Impfstoff zum Schutz älterer Erwachsener vor Infektion mit dem Atemwegs-Virus RSV

The picture shows half of a womans upper body. Dressed in a blue t-shirt and with a EU-plaster on her arm.

Die Kommission hat Arexvy zugelassen, den ersten Impfstoff zum Schutz von Erwachsenen ab 60 Jahren gegen Erkrankung der unteren Atemwege, die durch das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV)  verursacht werden. Diese Entscheidung ist ein wichtiger Schritt, der vor allem angesichts der Zunahme der RSV-Infektionen in der EU im Winter erwartet worden war. Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, erklärte: „Angesichts der Bedrohung durch RSV haben wir heute vorrangig den ersten Impfstoff zugelassen, um die älteren Bürger der EU vor einer wichtigen Gesundheitsbedrohung zu schützen. Ich fordere die Mitgliedstaaten nun auf, diese Genehmigung rasch zu nutzen und nationale Impfstrategien festzulegen, damit die am stärksten gefährdeten Personen in den kommenden Monaten vor der nächsten Herbstsaison Zugang zu den Impfstoffen erhalten.“

Der nun in der gesamten EU zugelassene Impfstoff Arexvy wird dazu beitragen, die Immunreaktion gegen das Virus zu stärken. Die Zulassung erfolgte nach einer strengen Bewertung im Rahmen des beschleunigten Bewertungsverfahrens der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Da die Prävention von RSV-Infektionen bei älteren Menschen von großem Interesse für die öffentliche Gesundheit ist, hat die Kommission die Zulassung des Impfstoffs beschleunigt.

Atemwegsvirus: in der Regel leichter Verlauf, aber auch ernsthafte Folgen möglich

RSV ist ein weit verbreitetes Atemwegsvirus, das in der Regel leichte, erkältungsähnliche Symptome verursacht. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb von ein bis zwei Wochen. RSV kann aber bei gefährdeten Menschen, einschließlich älterer Erwachsener und Menschen mit Lungen- oder Herzerkrankungen und Diabetes, ernsthafte Folgen haben. In Europa verursacht RSV jedes Jahr schätzungsweise 250.000 Krankenhausaufenthalte und 17.000 stationäre Todesfälle bei Menschen ab 65 Jahren.

Am 31. Oktober 2022 hat die Kommission in der EU bereits den monoklonalen Antikörper Beyfortus (Nirsevimab) zur Vorbeugung von Erkrankungen der unteren Atemwege bei Neugeborenen und Säuglingen zugelassen.

Weitere Informationen:

Daily News vom 6. Juni 2023

Pressekontakt: claudia [dot] guskeatec [dot] europa [dot] eu (Claudia Guske), +49 (30) 2280-2190. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
6. Juni 2023
Autor
Vertretung in Deutschland