Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung9. Juni 2023Vertretung in Deutschland

Gemeinsamer Gaseinkauf der EU: Vizepräsident Šefčovič zieht erste positive Bilanz

Press briefing by Maroš Šefčovič, Vice-President of the European Commission, on the launch of the second EU joint gas purchasing tender

Bei der inzwischen fünften Sitzung des Lenkungsausschusses der Energieplattform haben die Teilnehmer (Vertreter der EU-Mitgliedstaaten, der Republik Moldau, Serbiens und der Ukraine sowie das Sekretariat der Energiegemeinschaft) eine Bilanz gezogen. Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Maroš Šefčovič, der die Sitzung geleitet hat, sprach anschließend von einem bemerkenswerten Erfolg, die Erwartungen seien übertroffen worden. „Die EU-Energieplattform für die gemeinsame Beschaffung von Gas funktioniert gut und liefert konkrete Ergebnisse: Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die ersten Verträge bereits unterzeichnet wurden. Ich bin zuversichtlich, dass weitere Vereinbarungen unterzeichnet werden, da nach dem ersten Abgleich auf der Plattform viele Verträge ausgehandelt werden.“

Am 26. Juni startet die zweite Runde

Šefčovič kündigte an, dass die Kommission in Kürze die zweite Runde der gemeinsamen Gasbeschaffung im Rahmen der EU-Energieplattform einleiten wird. Europäische Unternehmen können ab Montag, 26. Juni, ihren Gasbedarf melden. Anbieter können dann zwischen Freitag, 7. Juli, und Montag, 10. Juli, Angebote für die Gesamtnachfrage abgeben. In den Prozess fließen Erfahrungen aus der ersten Runde mit ein. So soll die Beteiligung der Industrie weiter erleichtert und die Wirksamkeit des gemeinsamen Einkaufs erhöht werden. Potenzielle Käufer können beispielsweise ihre Nachfrage nach Gas mit Lieferdaten zwischen August 2023 und März 2025 einreichen.

Die Kommission sucht weiter den Kontakt zu potentiellen Nutzern der Plattform, insbesondere in energieintensiven Branchen. Für den 20. Juni ist ein Treffen des Kommissars mit internationalen zuverlässigen Gaslieferanten geplant.

Hintergrund

Die Europäische Kommission hat mit Blick auf den kommenden Winter das neue Verfahren für den gemeinsamen Einkauf von Gas auf EU-Ebene aufgesetzt. Es geht darum, die Gasspeicher in koordinierter Weise zeitnah zu befüllen und dabei die kollektive Marktmacht zu nutzen, um mit internationalen Lieferanten bessere Preise auszuhandeln. Kommissionsvizepräsident Šefčovič sagte, die Sofortmaßnahme als Reaktion auf eine Krisensituation habe den Mehrwert Europas gezeigt: Kräfte bündeln und Lösungen suchen für einen Gasmarkt, der besser im Sinne der Haushalte und der Industrie in der EU funktioniert.

Weitere Informationen

Pressestatement des Kommissars in voller Länge (engl.)

EU-EnergieplattformDE•••

AggregateEUDE•••

REPowerEUDE•••

Pressekontakt:  claudia [dot] guskeatec [dot] europa [dot] eu (Claudia Guske ) , Tel.: +49 (30) 2280-2190. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
9. Juni 2023
Autor
Vertretung in Deutschland