Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung9. Februar 2024Vertretung in Deutschland

Holocaust-Gedenken: Kommission startet Ausschreibung für Erinnerungs-Netzwerk

Visit of Helena Dalli, European Commissioner, to Poland

Holocaust-Gedenkstätten sind europaweit von besonderer Bedeutung, da es immer weniger Überlebende gibt, die von ihren Erfahrungen erzählen können. Die EU will dafür sorgen, dass der Holocaust im Gedächtnis bleibt und die Geschichten der Opfer weiterleben. Deshalb stellt sie 3 Millionen Euro für ein Europaweites Netzwerk des Erinnerns bereit. Dieses Netzwerk von Orten, an denen der Holocaust stattfand, wird einen wichtigen und langfristigen Beitrag zur EU-weiten Erinnerungskultur leisten.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission Margaritis Schinas sagte: „In den vergangenen Monaten gab es einen alarmierenden Anstieg an antisemitischen Hassverbrechen, Hetze, Verschwörungsmythen und Desinformation. Das erinnert uns an die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte. Wir müssen uns auf die Erhaltung der Gedenkstätten konzentrieren, die an den Holocaust erinnern. Wir dürfen niemals vergessen, was passieren kann, wenn sich Antisemitismus und Hass ungehindert ausbreiten.“

Dieses Gedenken ist auch Teil der EU-Strategie zur Bekämpfung von Antisemitismus und zur Förderung des jüdischen Lebens.

Ausschreibung läuft bis zum 24.5.

Interessierte Organisationen werden gebeten, ihr Angebot bis spätestens 24. Mai einzureichen. Alle relevanten Informationen finden Sie hier. Die erfolgreichen Bieter werden ein Sekretariat einrichten, das den Betrieb des Netzwerks entwickelt und unterstützt. Das Netzwerk soll zum künftigen Referenzpunkt für alle Informationen über Holocaust-Stätten werden. Es soll helfen, den Erhalt von Gedenkstätten zu unterstützen. Ebenso soll es nationale und regionale Behörden und die Bürgerinnen und Bürger für die Gräueltaten des Holocaust sensibilisieren.

Weitere Informationen

Daily news vom 9.2.2024

Pressekontakt: katrin [dot] ABELEatec [dot] europa [dot] eu (Katrin Abele), Tel.: +49 (30) 2280-2140. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
9. Februar 2024
Autor
Vertretung in Deutschland