Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel9. Februar 2017Vertretung in Deutschland

Juncker bekräftigt Unterstützung für Italien nach Erdbeben

Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat heute (Donnerstag) in einem Brief an den Bürgermeister von Norcia die Unterstützung der Kommission für Italien nach den Erdbeben bekräftigt. „Ich möchte meine Bewunderung für die Widerstandskraft der...

juncker9.jpg

(09.02.2017) – Mein Besuch in Italien ist ein Symbol von Solidarität, nachdem das Land abermals von einem Erdbeben getroffen wurde“, so Crețu. „Wie Präsident Juncker sagte, wir werden während der Wideraufbauanstrengungen an der Seite Italiens stehen und EU-Mittel werden helfen. Ich werde die Basilika San Benedetto in Norcia besuchen, die hoffentlich bald in ihrer früheren Schönheit wiederhergestellt wird, mit Unterstützung der Fonds aus der EU-Kohäsionspolitik.“

Bereits heute (Donnerstag) reist Crețu nach Pompeji und Neapel. Dort wird sie unter anderem an einem Bürgerdialog und einer Konferenz zur Zukunft der Kohäsionspolitik teilnehmen.

Die Kommission hatte im November 2016 vorgeschlagen, die Wiederaufbaumaßnahmen nach Naturkatastrophen zu 100 Prozent mit Mitteln aus den Strukturfondsprogrammen zu finanzieren. Dazu soll nach dem Willen der Kommission die Dachverordnung (2014-2020) dahin geändert werden, dass Maßnahmen für den Wiederaufbau – auch von Kulturerbestätten – mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vollständig finanziert werden können.

Außerdem hatte die Kommission Italien eine erste Hilfszahlung in Höhe von 30 Mio. Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds zugesagt.

Weitere Informationen:

Daily News

Solidarität mit Italien: EU-Mittel zur Unterstützung der Wiederaufbauanstrengungen nach den Erdbeben

Pressekontakt: katrin [dot] ABELEatec [dot] europa [dot] eu (Katrin Abele), Tel.: +49 (30) 2280-2140

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
9. Februar 2017
Autor
Vertretung in Deutschland