Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Presseartikel26 November 2018Vertretung in Deutschland

Krim-Konflikt: EU ruft Russland und Ukraine zu Zurückhaltung auf

Die EU hat vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen zwischen der Ukraine und Russland vor der Insel Krim beide Seiten zu Zurückhaltung gemahnt. In einer Stellungnahme gestern Abend (Sonntag) sagte ein Sprecher der Hohen Vertreterin der EU für...

„Wie die Hohe Vertreterin im Europäischen Parlament vor Kurzem deutlich gemacht hat, zeigen die Ereignisse im Asowschen Meer, wie Instabilität und Spannungen zunehmen werden, wenn die Grundregeln der internationalen Zusammenarbeit missachtet werden. Der Bau der Brücke von Kertsch erfolgte ohne Zustimmung der Ukraine und stellt eine weitere Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine dar. Sie hat parallel zur Militarisierung des Asowschen Meeres zu strengeren Kontrollen des Marineverkehrs in der Meerenge geführt. Die Europäische Union erwartet, dass Russland die Inspektionen einstellt“, sagte der Sprecher weiter.

Die EU bekräftigte erneut, dass sie die Annexion der Krim durch Russland auch weiterhin als rechtswidrig betrachtet.

Der Konflikt zwischen beiden Seiten hatte sich verschärft, nachdem russische Truppen ukrainische Marineschiffe unter ihre Kontrolle gebracht hatten, die versuchten die Straße von Kertsch vor der Insel Krim zu passieren. Dabei wurden sechs ukrainische Seeleute verletzt. Die Durchfahrtsstraße ist seitdem durch die russische Seite gesperrt.

Weitere Informationen:

Die Erklärung des Europäischen Auswärtigen Dienstes im Wortlaut

Pressekontakt: Margot Tuzina, Tel.: +49 (30) 2280 2340
Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
26 November 2018
Autor
Vertretung in Deutschland