Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Presseartikel8. Juni 2017Vertretung in Deutschland

Schülerzeitungen aus NRW und Rheinland-Pfalz holen sich Europa-Preis im Bundesrat ab

Bei einer feierlichen Preisverleihung im Bundesrat in Berlin hat Bundesratspräsidentin Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, heute (Donnerstag) die Gewinner des bundesweiten Schülerzeitungswettbewerbs 2017 ausgezeichnet. Den...

picture_271a.jpg

(08.06.2017) - „Heimat - was bedeutet das für dich - Deutschland, Europa oder eventuell ein anderer Ort?“ Mit dieser Frage an ihre Leser steigt die Schülerzeitung „Pausengong“ vom Wied-Tal-Gymnasium aus Neustadt/Wied in ihre Zeitung zum Thema Heimat ein. Indem die jungen Redakteure ihren Bogen vom Heimatmuseum bis zu ihren Mitschülern afghanischer und türkischer Herkunft schlagen, gelingt es ihnen, in das Thema Heimat lokal, europäisch und global zu denken.

Die Redaktion zeigt mit ihrem Heft: Die Definition für Heimat ist für jeden eine andere. Aufgegriffen werden die Stimmen von Schülerinnen und Schülern mit ausländischen Wurzeln, vor allem der aus Syrien geflüchteten Schüler in der benachbarten Realschule, die ihre Erinnerungen an ihre Heimat teilen. Ein ausführlicher Meinungsbeitrag zur Flüchtlingsproblematik zeigt, was Mitschüler über die große Europäische Herausforderung denken.

Die Schülerzeitung begrenzt das Thema EU jedoch nicht auf die Flüchtlingsthematik, sondern greift andere aktuelle Themen auf. Sie begeben sich in einem Artikel zum Nachbarland Polen auf die Suche nach den Vorurteilen, die zwischen den beiden Ländern herrschen und thematisieren die aktuelle Lage unter der regierenden PiS-Regierung. Außerdem berichten sie von ihren persönlichen Erfahrungen aus ihrem deutsch-polnischen Austauschprojekt in Danzig.

Die Redakteure der Schülerzeitung „kfm bilanz“ der Kaufmännischen Schulen in Rheine widmen einen großen Teil ihres Jahresrückblicks europäischen Projekten, die sie im Schuljahr 2015/2016 durchgeführt haben. Ein Bericht von ihrem Besuch in Brüssel stellt die Frage nach einem künftigen Arbeitsplatz mitten in der „Hauptstadt der EU“ und ein ehemaliger Mitschüler berichtet über sein Auslandsstudium in London und den Job, den er dort bald bei einer Bank antreten wird. In vielen kleinen und großen Artikeln teilen Mitschüler ihre Begeisterung über ihre Praktika in Städten, wie Cork, Paris, Budapest und Sevilla.

Sonderpreis „Europa hier bei mir“ wird zum achten Mal vergeben

Mit diesem Schülerzeitungspreis „Europa hier bei mir“, der dieses Jahr zum achten Mal vergeben wird, würdigt die Vertretung der EU-Kommission in Deutschland Schülerzeitungen, die sich mit Europa im Alltag ihrer jugendlichen Leser beschäftigen. Die beiden Schülerzeitungen erhalten je 500 Euro und werden nach Berlin zur Preisverleihung und zu einem EU-Workshop eingeladen.

Beide Schülerzeitungen gehören als Gewinner des Sonderpreises damit zu den 35 besten Schülerzeitungen Deutschlands, die im Februar aus insgesamt 1.900 Einsendungen für insgesamt 34 Preise in mehreren Schulkategorien und Sonderkategorien ausgewählt wurden. Die Fachjury bestand aus Vertretern der Jugendpresse, der Schulbehörden, hauptberuflichen Journalisten und politischen Institutionen. Die Jugendpresse Deutschland veranstaltet den Schülerzeitungswettbewerb der Länder zum dreizehnten Mal zusammen mit den Ländern der Bundesrepublik Deutschland.

Weitere Informationen:

Gewinner des größten Schülerzeitungswettbewerbs in Deutschland stehen fest

Pressekontakt: nikola [dot] johnatec [dot] europa [dot] eu (Nikola John) Tel.: +49 (30) 2280-2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet der Infopunkt der Berliner Vertretung der Europäischen Kommission per infoateuropa-punkt [dot] de (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
8. Juni 2017
Autor
Vertretung in Deutschland