Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Presseartikel4 März 2021Vertretung in Deutschland

Team Europa unterstützt Zugang kenianischer Unternehmen zu Finanzmitteln

Die EU unterstützt die kenianische Equity Bank, um kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Zugang zu Finanzmitteln zu verschaffen. Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt hierfür ein Darlehen in Höhe von 100 Mio. Euro. Die EU stellt...

Thomas Östros, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank, erklärte: „Dank der zusätzlichen Unterstützung der EIB und der Kommission für die Equity Bank als führendem kenianischen Partner werden Unternehmer, Unternehmen und kleinbäuerliche Betriebe in ganz Kenia leichter Zugang zu Finanzmitteln erhalten und Hilfe bekommen, damit sie den durch COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Herausforderungen und unternehmerischen Unsicherheiten besser standhalten können.“

Mit der EU-Finanzhilfe wird unter anderem die Bereitstellung technischer Hilfe zur Verbesserung der Fähigkeit der Equity Bank zur Bewertung, Durchführung und Überwachung längerfristiger Investitionsprojekte in den Wertschöpfungsketten der Landwirtschaft und zur Weiterentwicklung ihrer längerfristigen Finanzierungsaktivitäten im Agrarbereich gefördert. Zudem wird der Zugang kenianischer KMU zu Finanzmitteln verbessert und die Widerstandsfähigkeit der Unternehmen in Zeiten des weltweiten Konjunkturabschwungs und der Investitionsunsicherheit gestärkt.

Darüber hinaus wird die neue Zusammenarbeit mit der Equity Bank Investitionen anregen, die zur Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze beitragen und die Anstrengungen des Landes zur Förderung der wirtschaftlichen Erholung und der nachhaltigen Entwicklung unterstützen.

Insgesamt wurden im Rahmen von Team Europa für Bewältigungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie weltweit fast 38,5 Mrd. Euro bereitgestellt. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus Mitteln der EU und ihrer Mitgliedstaaten, der Europäischen Investitionsbank und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung. Rund 8 Mrd. Euro dieser Hilfe sind für afrikanische Länder bestimmt. Das heute angekündigte Programm ist Teil von Mitteln in Höhe von insgesamt 300 Mio. Euro, die die EU zur Bewältigung der COVID-19-Krise in Kenia bereitstellt.

Weitere Informationen:

Ausführliche Pressemitteilung

Zusammenarbeit der EU mit Kenia

Pressekontakt: Laura Bethke, Tel.: +49 (30) 2280- 2200

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail der telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
4 März 2021
Autor
Vertretung in Deutschland