Skip to main content
Logo der Europäischen Kommission
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung5 Dezember 2022Vertretung in Deutschland

Verteidigungsindustrie: Kommission unterstützt 61 Forschungsprojekte mit 1,2 Milliarden Euro

Fire Blade 2022 - European Defence Agency helicopter exercise in Hungary

Für Forschung und Entwicklung im Verteidigungsbereich hat die EU-Kommission Investitionen in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro genehmigt. Sie hat damit die erste Entscheidung über die Vergabe von 61 Projekten getroffen, die aus dem Europäischen Verteidigungsfonds (EEF) gefördert werden. Finanziert werden Projekte für hochwertige Verteidigungsfähigkeiten wie die nächste Generation von Kampfflugzeugen, gepanzerten Fahrzeugen und Schiffen sowie kritische Verteidigungstechnologien in den Bereichen Weltraum, Cyberspace, militärische Cloud, künstliche Intelligenz, Halbleiter und medizinische Gegenmaßnahmen. Die Projekte werden auch bahnbrechende Technologien vorantreiben, insbesondere in den Bereichen Quantentechnologien und neue Materialien.

Zu den besonders geförderten Kategorien gehören Luftkampf (rund 190 Millionen Euro), Boden- (rund 155 Millionen Euro) und Seekampf (rund 103 Millionen Euro) sowie Luft- und Raketenabwehr (rund 100 Mio. Euro). Raumfahrtbezogene Projekte werden mit rund 50 Millionen Euro unterstützt, Projekte zu Forschung und Entwicklung von gemeinsamer Cyberverteidigung mit 38 Millionen Euro.

Im Rahmen der speziellen Kategorie „kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“ werden auch vielversprechende Projekte unterstützt, an denen grenzüberschreitende KMU und Start-ups beteiligt sind; 24 Projekte wurden gefördert. Insgesamt machen KMU rund 43 Prozent der an den Projekten beteiligten Einrichtungen aus.

Nach der Annahme der Entscheidung der Kommission über die Gewährung der Finanzhilfe werden die Finanzhilfevereinbarungen mit den Konsortien unterzeichnet, und die Projekte werden mit der Erzielung konkreter Ergebnisse beginnen. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Verteidigungsindustrie und die Entwicklung der von unseren Streitkräften benötigten Schlüsseltechnologien zu fördern und die Sicherheit der Union zu stärken.

Weitere Informationen:

Daily News vom 5. Dezember 2022

Projektinformationsblätter und zusammenfassendes Informationsblatt

Europäischer Verteidigungsfonds

Pressemitteilung vom Juli 2022

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280 2410. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
5 Dezember 2022
Autor
Vertretung in Deutschland