Zum Hauptinhalt
Vertretung in Deutschland
Pressemitteilung18. Januar 2024Vertretung in Deutschland

Vom Labor zur Marktreife: Forschende in Deutschland führend bei Grants zur Vermarktung ihrer Forschungsergebnisse

A female scientist in a laboratory.

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat weitere 102 Finanzhilfen für die Vermarktung von Forschung bekannt gegeben. Damit ist die Gesamtzahl der Forschenden, die in den drei Wettbewerbsrunden des vergangenen Jahres eine solche Förderung erhalten haben, auf 240 gestiegen. Deutschland ist mit 40 Grants an erster Stelle. Zu den in Deutschland unterstützten Forschungsprojekten in der aktuellen dritten Auswahlrunde der Proof-of Concept-Grants gehören praktische, lernbasierte Tools zum Auffinden und Beheben von Fehlern, eine Stoffwechselsubstanz für ein verbessertes Therapieansprechen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs und ein optisches Mikroskop für die Abbildung von Hochgeschwindigkeits-Präzisionsoberflächenprozessen.

Iliana Ivanova, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sprach den Forschenden ihre Anerkennung dafür aus, dass sie in der gesamten Europäischen Union Spitzenleistungen erbringen: „Es erfordert Mut und Geschick, eine Idee aus dem Labor in die Welt der Wirtschaft zu bringen. Die heute angekündigten Proof-of-Concept-Stipendien sollen es Forschern ermöglichen, diesen mutigen Schritt zu tun und bahnbrechende Forschung in greifbare Innovationen umzusetzen.“

Pionierforschung zur Marktreife bringen

Jede Finanzhilfe ist mit 150.000 Euro dotiert und hilft den ERC-Geförderten, die Lücke zwischen den Ergebnissen ihrer Pionierforschung und den frühen Phasen ihrer Vermarktung zu schließen. In diesem Wettbewerb wurden insgesamt 36 Millionen Euro an zusätzlicher Innovationsförderung vergeben. Das Stipendienprogramm ist Teil des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont Europa.

Das Arbeitsprogramm des ERC für 2023 umfasste drei Runden der Aufforderung zur Einreichung von Proof of Concept. Insgesamt wurden 564 Vorschläge bewertet, und 240 Projekte wurden mit einer Erfolgsquote von 43 Prozent ausgewählt. Die neuen Stipendiaten arbeiten in 20 verschiedenen Ländern in ganz Europa. Die meisten Zuschüsse werden in Deutschland (40) vergeben, gefolgt von Spanien (30), dem Vereinigten Königreich (26), Italien (25), Frankreich (22), den Niederlanden (20), Israel (18), Belgien (15), Dänemark (9), Österreich (8), Schweden (8), Irland (4), Portugal (4) und Norwegen (3).

Über den ERC

Der ERC, der 2007 von der Europäischen Union gegründet wurde, ist die wichtigste europäische Förderorganisation für exzellente Pionierforschung. Er fördert kreative Forscher aller Nationalitäten und jeden Alters, die Projekte in ganz Europa durchführen. Der ERC bietet vier zentrale Förderprogramme an: Starting Grants, Consolidator Grants, Advanced Grants und Synergy Grants. Mit seinem zusätzlichen Programm für Proof of Concept Grants hilft der ERC den Geförderten, die Lücke zwischen ihrer bahnbrechenden Forschung und den frühen Phasen ihrer Kommerzialisierung zu schließen. Der ERC wird von einem unabhängigen Leitungsgremium, dem wissenschaftlichen Rat, geleitet. Seit November 2021 ist Maria Leptin die Präsidentin des ERC. Das Gesamtbudget des ERC für den Zeitraum 2021 bis 2027 beläuft sich auf mehr als 16 Milliarden Euro und ist Teil des Programms Horizont Europa, für das die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Iliana Ivanova, zuständig ist.

Weitere Informationen

Vollständige Pressemitteilung des ERC

Pressekontakte ERC: erc-pressatec [dot] europa [dot] eu (Madeline Thomas), Tel.: +32 2 295 94 36; erc-pressatec [dot] europa [dot] eu (Kerstin Dörflinger), Tel.: +32 2 296 50 59

Pressekontakt Vertretung: gabriele [dot] imhoffatec [dot] europa [dot] eu (Gabriele Imhoff), Tel.: +49 (30) 2280-2820. Mehr Informationen zu allen Pressekontakten hier.

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per frageaterlebnis-europa [dot] eu (E-Mail) oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
18. Januar 2024
Autor
Vertretung in Deutschland